<<  Mai 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Newswire

Neonazis leisten ungehindert Militärdienst

Dutzende Militärangehörige brüsten sich laut einem Bericht im Internet mit ihrer rechtsextremen Einstellung – darunter sogar Führungspersonen. Sicherheitspolitiker sind empört. Der Armee sind d...
Read more...

Communiqué von A-Perron zum Angebot der Stadt Thun

Communiqué zum Angebot der Stadt bezüglich Räumlichkeiten für ein nichtkommerzielles Kulturzentrum in Thun (3. Oktober 2012) Der Gemeinderat hat beschlossen, ein einjähriges Pilotprojekt für e...
Read more...

Thun schafft Freiraum für die Jugend

Thun erfüllt den Jungen einen Wunsch: Sie stellt ihnen beim Bahnhof Räume zur Verfügung. Starten könnte das einjährige Projekt im Januar.   ...
Read more...

Communiqué zum Nächtlichen Tanzvergnügen 2.0

Gestern Samstag, am 22. September nahmen wir uns mit über zweitausend Menschen die Strassen Aaraus. Obwohl wir uns nie um eine Bewilligung gekümmert haben, wurde sie uns absurderweise trotzdem ertei...
Read more...

Spur der Neonazimorde führte in die Schweiz

Die deutsche Polizei tappte bei der Aufklärung der Morde der Zwickauer Zelle lange im Dunkeln. Eine wichtige Spur hätte zu einem Berner Waffenhändler geführt. Die Behörden verfolgten sie jedoch n...
Read more...
Neonazi Aktivitäten melden

Veröffentlichen

Auch du kannst auf A-G-O deine Informationen veröffentlichen. Wir sind froh, wenn du zum Unterhalt der Seite beiträgst.
> News eintragen
> Termin eintragen
> Link melden

Antifa Oberland

Seit dem Mord an Marcel von Almen in Unterseen (2001) und dem Schusswaffenvorfall in Thun (2005) sind Rechtsextreme im Berner Oberland aktiver denn je. Zudem ist eine zunehmende Institutionalisierung der rechtsextremistsichen Szene zu beobachten. Als Beispiel: die Gründung der neuen PNOS-Sektion Berner Oberland am 1. August 2006 durch die Mitglieder des ehemaligen "Bund Oberland".

Die Antifa Oberland ist ein Zusammenschluss von AntifaschistInnen, der sich mit den nationalistischen und rechtsextremen Strukturen und Personen im Raum Berner Oberland befasst und diesen entgegenwirkt. Unser Antifaschismus beschränkt sich aber nicht nur auf den Widerstand gegen Neonazis und deren Strukturen, sondern umfasst den Kampf für eine Welt, welche ein selbstbestimmtes Leben ohne jegliche Herrschaft beinhaltet.

Schwerpunkte in unserer Arbeit sind:
- Strukturen von Neonazis und Rechtsextremen aufdecken und schwächen;
- Sensibilisierung der Öffentlichkeit durch Medienarbeit, Kampagnen, Flugblätter und anderem;
- eine Gegenöffentlichkeit schaffen zu der bürgerlichen Presse und der rechtsextremistischen Propaganda, welche den latenten Rassismus, sowie die fremdenfeindliche Stimmung im Berner Oberland schüren;
- Unterstützung von Opfern rechter Gewalt;
- uns ist es ein Anliegen Aktivitäten von Gruppen und Einrichtungen mit vergleichbaren Ansätzen zu unterstützen;